aktuelles

Impressum  

Aktuelles in der Übersicht

Corona-Virus | So sind die Einrichtungen weiterhin für Sie da

Corona-Virus | So sind die Einrichtungen weiterhin für Sie da:

Angepasst an die sich täglich ändernde Situation in der Corona-Infektionslage ändert sich auch die Erreichbarkeit einiger unserer Einrichtungen. Wir sind weiter wie folgt für Sie da!

Wir bitten Sie, die allgemeinen Hygienehinweise zu beachten.

 

Kaufhaus des Herzens
 
Café & Restaurant des Herzens

Suchthilfezentrum

(Haus) Zuflucht – Notübernachtung

Interventionsstelle

Frauenhaus

Unterkunft wohnungsloser Frauen und Frauen mit Kindern

Kindergarten "Spatzennest am Zoo"

Jugendhaus Roter Berg

Michaeliskirche & Michaeliskirchhof

Gemeinschaftsunterkunft

Betreutes Wohnen

Weiterlesen

„Stark ist, wer Nein sagen kann“ – Schüler berichten über das Suchthilfezentrum

Weiterlesen

Schutzausrüstung gesucht

Die Corona-Krise stellt Kliniken und Einrichtungen mit Pflegebedarf vor extreme Herausforderungen. Nachschub an Original-Schutzausrüstung zu bekommen, ist seit Wochen schwierig – und die Vorräte gehen zur Neige. Damit das Marienstift auch künftig gut gerüstet ist für die Betreuung von Patienten und Bewohnern, gehen wir neben den regulären Bemühungen unseres Einkaufs inzwischen auch ganz ungewöhnliche Wege: Klinikleiterin Petra Hegt, Kaufm. Vorstand des Marienstifts, bat im Wohltätigkeitsnetzwerk Rotary um Unterstützung bei der Beschaffung der schwer erhältlichen Schutzausrüstung oder um Abgaben auch von Kleinstmengen. Mit Erfolg: „Ich bin überwältigt von der Hilfe und den Reaktionen der Rotarier“, sagt sie.

Weiterlesen

FC Rot-Weiß Erfurt im „Restaurant des Herzens“: Spieler jonglieren Teller

Schon die Ankündigung, dass die Spieler des FC Rot-Weiß Erfurt zu ihnen ins „Restaurant des Herzens“ kommen würden, hatte eine kleine Laola-Welle erzeugt. Als dann am 9. Januar die Spieler tatsächlich eintrafen und den Restaurantgästen das Essen servierten, war die Freude unter den Fans spürbar: Ihren Fußball-Helden einmal auf die Schulter klopfen zu können, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, ein Autogramm zu ergattern und schließlich noch mit einer Freikarte nach Hause zu gehen, machte sie froh.

Pünktlich um 12.15 Uhr waren die Spieler eingetroffen, mit vielen Fragen zur Arbeit des „Restaurant des Herzens“ und noch mehr Eifer, selbst mitzuhelfen. In langer Kette trugen sie dann bald auch die Behälter mit dem Essen ins Johannes-Lang-Haus in der Erfurter Allerheiligenstraße, in dem die Evangelische Stadtmission nun seit 28 Jahren bedürftige oder auch nur einsame Erfurter gegen einen symbolischen Euro verköstigt. „Es ist ja nicht nur das Essen“, sagt denn auch einer der Gäste. „Das Schönste ist, dass man hier zusammen sein kann, sich regelmäßig trifft, jemanden zum Reden hat. Wenn wir dann noch solches Programm dazu bekommen, ist das einfach toll.“

Die Erfurter Fußballer sind erstmals da. 150 Tickets hat Geschäftsführer Michael Krannich mitgebracht. „Wir wollen damit den Restaurantgästen eine Freude bereiten“, sagt er. Regelmäßig helfen zahlreiche Erfurter im Restaurant aus: Da ist die Stammbesetzung der ehrenamtlichen Helfer um Restaurantleiterin Jana Keil, ohne die der Betrieb gar nicht ginge. Da sind die zahlreichen Firmen, Privatleute, Politiker, Sportler, die regelmäßig oder wenigstens einmal pro Winter im Restaurant dabei sind. Da sind Schüler, die regelmäßig in Projektarbeiten für das Restaurant sammeln.

Ausschließlich spendenfinanziert ist der Restaurantbetrieb der Evangelischen Stadtmission in Erfurt, einer Tochtergesellschaft des Marienstifts Arnstadt. „Wir brauchen etwa 70.000 Euro pro Saison, um alle Kosten zu decken“, sagt Stadtmissions-Geschäftsführerin Petra Hegt. „8.000 Euro fehlen uns diesmal noch, aber ich habe Hoffnung, dass wir das Geld zusammenbekommen.“ Noch bis Ende Januar öffnet das „Restaurant des Herzens“ wochentäglich. „Das Problem der Einsamkeit, auch der Armut, im Alter spüren wir immer deutlicher“, sagt Petra Hegt. „Das ist ein gesellschaftliches Problem dass wir nicht beseitigen können, nur lindern.“

(Benefizgolfturnier) - Prominente golfen zugunsten sozialer Projekte

Prominente golfen zugunsten sozialer Projekte – Spende für die Stadtmission

Prominente golfen zugunsten sozialer Projekte – Spende für die Stadtmission

Zum 13. Mal fand Ende Mai in Mühlberg /Erfurt Thüringens größtes Benefizgolfturnier - die "Thüringer Charity Open" statt. Turniergäste waren Franz Beckenbauer, Heiner Brand, Johnny Logan, Ross Antony, Ingo Lenßen, Michaela Gerg und viele andere. Dank zahlreicher Helfer und Sponsoren konnte Veranstalter Detlef Goss in diesem Jahr insgesamt 86.500 € u.a. an die Franz Beckenbauer Stiftung und regionale Vereine spenden! Damit beläuft sich die Gesamtspendensumme der Turnierserie über die Jahre auf 1.021.500€!

Von Anfang an darf sich auch die Stadtmission Erfurt in jedem Jahr über eine Spende für ihre Arbeit freuen. „Wir sind dankbar für diese für uns wertvolle finanzielle Hilfe und wissen die Unterstützung durch die Veranstalter sehr zu schätzen“, sagt Petra Hegt, Geschäftsführerin der Evang. Stadtmission und Gemeindedienst Erfurt gGmbH, und selbst passionierte Golferin.

Die ärztliche Versorgung des Turniers hatte in diesem Jahr Prof. Dr. med. Maik Hoberg übernommen, Ärztlicher Direktor an der Fachklinik für Orthopädie im Marienstift Arnstadt und Aufsichtsratsmitglied der Stadtmission.

BU: Zur Spendengala der „Thüringer Charity Open“ unterhielten sich Prof. Dr. med. Maik Hoberg (v.l.), Stadtmissions-Chefin Petra Hegt, Franz Beckenbauer und Veranstalter Detlef Goss blendend miteinander.

Heutige Tageslosung
vom 11.08.2020:

Bratwurst und Sauerkraut – Im Restaurant des Herzens wird wieder serviert

Bratwurst und Sauerkraut – Im Restaurant des Herzens wird wieder serviert

mehr lesen…

Aktuelles / ältere Beiträge

Veranstaltungen

12.08.2020, 12
, Michaeliskirche
Orgelandacht mit Andrea Malzahn an der Compenius Orgel

15.08.2020, 17
, Michaeliskirche
Vesper mit Roger Tristao Adao

Alle Veranstaltungen anzeigen